Für die Behandlung von Arthrose oder auch von Verletzungen an Muskeln, Sehnen und Bändern gibt es seit einiger Zeit eine Alternative zu den herkömmlichen Therapien. Mit Hilfe von Stammzellen aus Eigenblut (sogenanntes Autolog Conditionierts Plasma, kurz ACP) können Schmerzen bei Arthrose gelindert und die Heilung bei Verletzungen des Bewegungsapparates beschleunigt werden. Werden diese Stammzellen in ein Gelenk gespritzt, wächst daraus jenes Knorpelgewebe nach, das sich zum Beispiel durch Arthrose zurückgebildet hat.

Ablauf der innovativen Stammzellen­therapie zur Heilung von Arthrose

Die Stammzellentherapie zur Heilung von Arthrose erfolgt ambulant in meiner Ordination unter lokaler Betäubung. Zunächst wird dem Patienten eine geringe Menge Blut abgenommen und in einer Zentrifuge aufbereitet. So wird das Blutplasma separiert und anschließend werden die regenerativen Bestandteile des Blutes in das betroffene Gelenk injiziert. Die Therapie mit körpereigenen Stammzellen hat keine Nebenwirkungen und ist schmerzfrei. Wie viele Beispiele in unserer Praxis zeigen, kann die ACP-Therapie bei allen Arthrosegraden mit individuellen Unterschieden zu guten Ergebnissen führen.

Auch bei Sportverletzungen wie zum Beispiel bei Bandverletzungen haben wir die Erfahrung gemacht, dass die innovative Stammzellentherapie unterstützend zu anderen Therapien eingesetzt werden und zu einem beschleunigten Heilungsprozess beitragen kann. Gerne berate ich Sie bei einem persönlichen Termin in meiner Ordination in Wien 1190.

.

Patienteninformation

Patienteninformation-Sprunggelenk.pdf (4mb)

Terminvereinbarung

Ich bitte um Voranmeldung!